Author Archives: Josef Krämer

Pilz-Ratatouille aus dem Ofen

Klassisch wird Ratatouille in der Pfanne zubereitet, kann aber auch in einer Auflaufform im Ofen gemacht werden. Dadurch hat man etwas weniger „Überwachungsaufwand“, man schiebt es in den Herd, stellt einen Timer und fertig.

Ein flexibles Rezept, das auch gut zur Resteverwertung geeignet ist. Gemüse- und Pilzsorten können nach belieben gemischt werden.

und hier das vollständige Rezept als PDF: Pilz-Ratatoille

Soljanka Gisela

Diese Soljanka ist auf Basis eines Rezepts meiner Tante Gisela entstanden, meine Familie mütterlicherseits lebte in der ehemaligen DDR, meine Mutter war die einzige die sich in den 1950ern in den Westen aufgemacht hat. Das ist somit eher die DDR Version der Soljanka, die Original-Soljanka besteht aus Kraut, saurer Sahne und Salzgurken, das wollte ich meinem Gaumen noch nicht antun.

Wie viele Eintopfgerichte schmeckt die Soljanka so richtig gut nach dem zweiten oder dritten aufwärmen. Deswegen ist sie gut geeignet um größere Mengen zuzubereiten und wieder aufzuwärmen oder auch schon mal am Wochenende kochen und unter der Woche aufwärmen. Abgepackt in Vorratsdosen mit Deckel kannst du die Soljanka ca. eine Woche im Kühlschrank aufbewahren.

und hier das vollständige Rezept als PDF: Soljanka

Bratkartoffel-Facebook

Wieder ein Rezept um mich bei meinen Facebookfreunden zu bedanken, in diesem Fall anlässlich der Erreichung von 200 Likes auf der Fanpage. Das Rezept ist eher zufällig entstanden, ich empfehle euch zwar immer ausdrücklich, dass ihr vor dem Kochen alle Zutaten und Werkzeuge herrichten soll, aber selbst halte ich mich dann auch oft nicht daran..lange Rede, kurzer Sinn, ich wollte Bratkartoffeln mit Sesam und Ei machen und habe während des kochens bemerkt, dass ich keine Eier zuhause habe, schnell welche besorgen konnte ich auch nicht, da ich auf eine wichtige Lieferung warten musste…also musste ich mir was einfallen lassen.

und hier das vollständige Rezept als PDF: Bratkartoffel-Facebook

Majorankartoffeln

Wie bei allen Auflauf-/Gratingerichten entsteht der Aufwand nur beim Vorbereiten der Zutaten und wenn du das würzen nicht vergisst auch mit der Garantie, dass das Gericht so gut wie immer gelingt. Wenn du den Speck weg lässt hast du auch eine vegetarische Variante.

Oder du machst die Majorankartoffeln in einer kleineren Portion als Beilage zu Fleischgerichten (dann würde ich aber auf jeden Fall den Speck weglassen). Das wäre auch wieder von der zeitlichen Reihenfolge und von der Belegung der Kochplatten stessfrei machbar. Die Kartoffeln verschwinden im Ofen und oben auf den Herdplatten hast du Platz und Zeit um beispielsweise meine gefüllten Schnitzel zuzubereiten.

und hier das vollständige Rezept als PDF: Majorankartoffeln

Pfannkuchen

Es gibt ja mittlerweile auch fertigen Pfannkuchenteig aus der Plastikflasche. Notwendig ist das nicht, ein Pfannkuchenteig ist in drei Minuten auch selbst zusammengerührt und Du hast wahrscheinlich die gesündere Alternative, weil Du keine Zusatzstoffe drin hast.

Nicht erschrecken! Der Ton ist am Anfang schlecht, aber nur bei meinem Einleitungs-Blabla.

und hier das vollständige Rezept als PDF:Pfannkuchen